Hugo Fanseite bei:


Backstage - Hinter den Kulissen

Die Idee zu einer interaktiven TV-Gameshow hatte das junge Team der dänischen Videospiel-Firma "Silverrock Production" (Heute ITE ApS) bereits 1987. Es entwickelte den HUGO-Charakter - und die Hardware, den Spielecomputer ITE 3000, der die Telefonsignale in Video-Impulse umsetzt um den Troll so „fernzusteuern“. Der ITE 3000 ist in der Lage, die Interaktion der Zuschauer und das TV-Geschehen ohne Zeitverzögerung zu ermöglichen. Empfangen werden alle Anrufe zunächst von dem, dem ITE 3000 vorgeschalteten, Voice-Server, der den Kandidaten entweder eine Code-Nummer für den Zuschauer-Tagespreis zuteilte oder ihn zur Telefonzentrale durchstellte. Von dort aus wurde er zurückgerufen, um die Kosten für den Anrufer gering zu halten. Der ITE 3000 hilft den Spielern aber auch: Bei jedem Parcours, den HUGO zu überwinden hatte, erscheinte am Bildschirmrand die richtige Ziffer der
Telefon-Tastatur.

HUGO, wie er bei Kabel-1 zu sehen war, wurde von den SZM Studios und Tresor TV in Unterföhring produziert. Mehrere der leistungsstärksten Grafikcomputer der Welt erzeugen die Studiokulisse. Im Oktober 1995 wurde Hugo „lebendig“ - als erster live virtuell animierter Fernsehstar Deutschlands. Die Stimme lieh dem kleinen Troll Oliver Grimm (siehe Foto). Bereits zwei Monate zuvor hatte Kabel 1 den staunenden Besuchern der IFA (Messe Berlin) diese technische Innovation mit Brainy, einem Kabel 1-Maskottchen, live vorgestellt. Hinter Hugo stecke damals ein sogenannter "Tänzer". Eine Person stieg in eine Stahlgerüst und die Bewegungen von ihm wurden dann per Computer übertragen. Der Animatuer sah das Studio mit der Moderatorin nur über Monitore. Aber auch die Moderatorin selber sah Hugo nur über den Monitor. Somit war es eine schwere Aufgabe, sich nie gegenzeitig über den Weg zu laufen. Man musste sich auf den anderen verlassen können. Nur die Moderatoren und ein paar Requisiten waren in der BlueBox „echt“.

Hinter den Kulissen arbeitete ein Stab von 30 Mitarbeitern, die die Technik, Kameras, Anrufer, Spiele und Preise koordinierten. Denn bei aller technischen Innovation und Finesse - HUGO funktioniert nur live. Die Spieler zu Hause mussten schnell schalten, um HUGO durch die verschiedenen Spielwelten zu lotsen - für die Crew der SZM Studios galt das genauso.

Dem Kobold Hugo liehen folgende Synchronsprecher ihre Stimmen: Michael Habeck (erster Hugo-Sprecher); Oliver Grimm und Sven Blümel (10/1996 - 12/1997)

Oliver Grimm (Hugos Stimme) & der animierte Hugo im virtuellen Studio

"Hugo-Tänzer"